Project Description

RT8 – Norwegen Crashen

Nach einem verjährtem Jubiläum unseres RT8 Norwegen, sind Freundschaften entstanden, die sogar ein Wiedersehen „most reasonable“ machten!

…und so kam es, dass wir am 26.08.2017 in den Flieger von Paris nach Stavanger gestiegen sind.

Unsere vorab Botschaft nach Stavanger war kurz und kompakt: LC8 & RT8 Summe 2,  fliegen nach Stavanger und wir haben lediglich einen Mietwagen. Die Antwort folgte promt, herzlich und es wurden keine Mühen gescheut!

Nachdem wir beim Jubiläum vor einigen Jahren schon das Vergnügen hatten, bei Hege und Dan Terje unterzukommen, war es wie eine Heimkehr. Dan ließ es sich zudem auch nicht nehmen, uns trotz Flugverspätung beim Flughafen mit einem RT8 Graz Wimpel zu empfangen!

Nach einem Aufenthalt im Vertrauten Stavanger gingen wir eine abenteuerliche Rundreise zu den empfehlenswertesten Flecken vom südwestlichen Norwegen an.

Als wir wieder im Süden angekommen waren, stellten wir fest, dass alle Hebel und Tabler in Bewegung gesetzt wurden. Das äußerte sich darin, dass Tabler wie z.B. Tor Sigve sich unter der Woche frei genommen hat, um mit uns in die Berge zu der Berghütte seiner Familie zu fahren. Dort haben wir einen genialen Tag in der Wildnis verbracht: Wasserfälle, Schafe, Canyoning ohne Seil, den besten Kaffee der Welt und vieles mehr war dabei!

Die nächste Überraschung war dann, dass der RT8 kurzer Hand ein Clubmeeting in die Urlaubszeit vorverlegt hat, um auch Clubtechnisch einem einzelnen RT8er etwas bieten zu können. Es war ein genialer Abend und hat richtig Laune gemacht, alle alt bekannten 8er Tabler aus Norwegen wieder zu treffen.

Ein weiterer Programmpunkt war die Cabin von Dan Terje am Meer. Zu unserer Überraschung befand sich diese auf einer Privatinsel mitten im Meer und war gar nicht in der Cabin-Größe, wie wir uns das vorgestellt hatten. Dementsprechend benötigten wir ein „bigger boat“, mit dem wir jeden Tag ausschwärmten um geniale Plätze zu besuchen. Das Wochenende zählte zu den absoluten Highlights, welche weder bezahlbar noch buchbar gewesen wären!

Nachdem wir so massiv von einer atemberaubenden Situation in die nächste geschliddert sind, konnten wir es kaum glauben, dass wir uns schon beim RTN Präsidenten Alex und seiner Frau Julie eingeladen waren. Dort genossen wir zu sechst noch ein ausgezeichnetes, traditionelles Dinner unterhielten uns bis in die Nacht, nachdem wir uns nach so vielen Jahren wieder trafen! Somit war jede Minute perfekt ausgekostet, nachdem wir am kommenden Tag wieder unseren Flieger heimwärts erwischen mussten.

Obwohl Heidi und ich weltweit die Herzlichkeit von Tablern kennen gelernt haben, war die Zeit bei unseren Wikingern eine ganz besondere und unvergessliche Zeit. Ein weiterer Beweis für die spezielle Verbindung war auch, dass wir über die Eltern von Hege (ehemalige/r Tabler / Lady) sofort eine Verbindung zu unseren alten RT8ern herstellen konnten. Dies sorgte für Überraschung und Begeisterung, als wir unsere heuten Freunde aus Graz in alten Fotobüchern in Norwegen finden konnten!